x-change: Raus in die Welt mit der Diakonie!

Dein x-change mit der Diakonie Württemberg

Überblick

Gehe raus in die Welt mit dem x-change Programm der Diakonie Württemberg: x-change ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst im Ausland für junge Menschen, die sich ein Jahr lang in den Projekten unserer Partnerorganisationen engagieren möchten.

Wenn du bereit bist, dein gewohntes Umfeld zu verlassen, um ein Jahr lang in einem Land des globalen Südens zu leben und zu arbeiten, dann ist x-change genau das Richtige für dich.
Während des gesamten Ablaufs steht dir das x-change Team dabei immer zur Seite. Du wirst pädagogisch und fachlich auf deinen Einsatz vorbereitet und auch über ihn hinaus von uns begleitet – im Rahmen von Seminaren, die im Vorfeld, während deines Dienstes und danach stattfinden. So stellen wir sicher, dass dein Jahr voller wertvoller Erfahrungen über deine Rückkehr hinaus weiterwirkt.

Aktuelle Termine

Orientierungs- und Auswahltreffen
01.12. – 02.12.2018, Tübingen
12.01. – 13.01.2019, Tübingen

Vorbereitungsseminare
22.03. – 24.03.2019
15.07. – 21.07.2019

E-Mail: x-change@diakonie-wue.de

Leistungen und Kosten

Folgende Leistungen erhältst du:

  • kostenfreie Unterkunft im Einsatzland
  • Verpflegungs- und Taschengeld
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • empfohlene Impfungen
  • pädagogische Begleitung einschließlich der Teilnahme an Begleitseminaren (25 Bildungstage)
  • Reisekosten
  • Fahrtkosten zu den Seminaren.

Freiwillige, die mit x-change weltwärts gehen, haben weiterhin Anspruch auf Kindergeld (wenn grundsätzlich eine Berechtigung vorliegt). Die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) erkennt den Einsatz als Wartezeit an.

Kosten

Wenngleich der Großteil an Kosten durch das Förderprogramm weltwärts und das Diakonische Werk Württemberg übernommen wird, geht es nicht ganz ohne eigenes finanzielles Engagement

  • Visum/Aufenthaltsgenehmigung (länderabhängig)
  • Anfahrt und Kosten für das Orientierungs- und Auswahltreffen

Aufbau eines Förderkreises: Ein Auslandsdienst ist – trotz der Mittel des BMZ – nur mit der Hilfe von Förderern möglich. Was ein Förderkreis genau tut und wem die Unterstützung zu Gute kommt, erfährst du im Merkblatt Merkblatt Förderkreis und Spenden 08.2018.

Voraussetzungen

Deine Voraussetzungen für x-change

Das x-change Programm richtet sich an junge Menschen

  • im Alter von 18 bis 28 Jahren
  • mit deutscher Staatsbürgerschaft oder entsprechendem Aufenthaltsrecht
  • mit Hauptschul- oder Realschulabschluss plus abgeschlossener Berufsausbildung oder vergleichbaren Erfahrungen oder Fachhochschulreife bzw. Allgemeine Hochschulreife
  • die sich mit globalen sowie den politischen, wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhängen in ihrem Gastland intensiv beschäftigen wollen
  • die (entwicklungs-) politisch, sozial oder kirchlich aktiv sind und sich auch nach ihrer Rückkehr weiter engagieren wollen
  • die psychisch stabil und körperlich gesund sind
  • mit Grundkenntnissen der Landessprache (bis zur Ausreise)

Bewerbung

Dein Weg ins Ausland mit x-change

Du willst mit x-change neue Horizonte erfahren? Dann bewirb dich jetzt! Bevor es los geht, lies dir bitte als erstes das Merkblatt mit unseren Rahmenbedingungen durch. Solltest du noch Fragen haben, beantworten wir dir sie gerne per eMail oder Telefon.

Für deine Bewerbung sende uns bitte folgende Unterlagen analog per Post und digital an die Diakonie. Wir brauchen von dir:

  • den Bewerbungsbogen ausgefüllt und unterschrieben
  • ein aktuelles Lichtbild
  • ein Motivationsschreiben auf Deutsch
  • deinen Lebenslauf auf Deutsch
  • dein Zeugnis, ggf. einen Ausbildungsnachweis, Nachweis zu Sprachkenntnissen
  • Referenzen/und oder Bescheinigungen über ein Engagement im politischen, kulturellen, ökologischen Bereich (bitte nicht von Freund*innen/Familie)
  • eine Vermittlung ist nur möglich, wenn du vor Ausreise 18 Jahre alt bist

Das solltest du noch wissen:

Während des Bewerbungszeitraumes werden bereits Stellen vergeben, was bedeutet: je früher du dich bei uns bewirbst, desto größer ist die Zahl an Stellen, die noch frei und zu vergeben sind. Bei einer frühen Bewerbung hast du also eine größere Chance, deine Wunsch-Stelle zu ergattern.

Wenn uns deine Bewerbung erreicht hat, laden wir dich nach erster positiver Prüfung zu einem unserer Orientierungs- und Auswahltreffen ein: Hier wird alles Wichtige noch einmal genau erklärt: Du lernst die Projekte kennen, kannst eigene Vorstellungen äußern und alle deine Fragen stellen. Dieses Orientierungs-Treffen ist verpflichtend, um eine Einsatzstelle zu erhalten.

Also: nichts wie los! Wir freuen uns auf dich und deine Bewerbung!

Bitte beachte: Wir können nur Bewerber*innen in folgende Länder vermitteln: Côte d’Ivoire, Kenia, Jordanien, Palästinensische Gebiete, Peru und Tansania. Wenn du dich auf die WBC-Stelle in Jerusalem bewerben möchtest, mache bitte einen Vermerk im Anschreiben deiner Bewerbungsunterlagen und erkläre im Motivationsschreiben, warum es genau diese Einsatzstelle für dich sein soll. Bitte den gesonderten Bewerbungsschluss für diese Einsatzstelle beachten.

Alle weiteren Richtlinien und Rahmenbedingungen des Förderprogrammes „weltwärts“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) findest du unter www.weltwaerts.de.

Kontakt

So erreichst du uns

Diakonisches Werk Württemberg
Abteilung Freiwilliges Engagement
x-change

Sitz:
Presselstr. 29
70191 Stuttgart

Postanschrift:
Postfach 10 11 51
70010 Stuttgart

Hast du weitere Fragen? Dann helfen wir dir gerne!

Kontakt zum x-change-Team

Telefon: 0711 / 1656 – 452; -389
E-Mail: x-change@diakonie-wue.de
Fax: 0711 / 165649 – 452; – 389

Weiteres

Das Diakonische Werk Württemberg ist eine anerkannte Entsendeorganisation im Förderprogramm weltwärts des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Es gelten die Rahmen – und Förderbedingungen des Programms:

weltwärts ist ein Gemeinschaftswerk des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und zivilgesellschaftlicher Organisationen. Dazu zählen Entsendeorganisationen ebenso wie Vereinigungen von Rückkehrer*innen. Diese Akteure tragen und verantworten das Programm gemeinsam. weltwärts wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Im Programm x-change kooperiert das Diakonische Werk Württemberg außerdem mit Initiativen seiner Mitglieder, Projekten aus Gemeindepartnerschaften und Bildungsträgern. Das Diakonische Werk Württemberg gehört dem Qualitätsverbund „Evangelischer Qualitätsverbund weltwärts von Evangelischen Freiwilligendiensten und Brot für die Welt (EQEB)“ an und ist mehrfach zertifiziert.

x-change – weltwärts mit der Diakonie Württemberg wurde 2018 mit dem Quifd-Qualitäts-Siegel (Qualität in Freiwilligendiensten) ausgezeichnet.

x-change Einsatzländer

Du willst mit x-change ins Ausland gehen? Hier findest du Länder, in denen du dich zusammen mit unseren Partnern vor Ort engagieren kannst. Was das Einsatzland betrifft, kannst du in deiner Bewerbung gerne deine Wunschstelle angeben. Wir gehen, soweit es möglich ist, auf die Wünsche unserer Bewerber*innen ein. Allerdings ist eine direkte Bewerbung auf ausschließlich ein bestimmtes Einsatzland oder eine bestimmte Stelle rein organisatorisch nicht möglich.

Jordanien

Das haschemitische Königreich Jordanien liegt in Vorderasien und grenzt an das Westjordanland. Große Teile des Landes sind Wüste. Trotz der herausfordernden Zusammensetzung der Gesellschaft kannst du in Jordanien viel über friedliches Zusammenleben unterschiedlicher kultureller Prägungen lernen. In den unterschiedlichen Teilen des Landes erfährst du unterschiedliche religiöse Prägungen und Migrationsgeschichten. Überall wirst du freudig und mit großer Offenheit empfangen werden.

Unser Partner in Jordanien ist das „Holy Land Institute for the Deaf“ (HLID) in Salt. Die Kleinstadt liegt etwa eine Stunde von der Hauptstadt Amman entfernt.
Gesprochen wird hier Arabisch – und nur wenig Englisch. Im Institut selbst wird hauptsächlich die Gebärdensprache verwendet.

Homepage der Einrichtung: www.holyland-deaf.org

Palästina

Palästina. Ein Land, das so viel mehr zu bieten hat, als das Bild, das uns in den Medien häufig verkauft wird. Überwältigende Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Menschen, die ihre eigene Geschichte zu erzählen haben. Nicht nur heilige Stätten des Islams, sondern auch des Christentums und des Judentums. Granatäpfel, Oliven und Datteln aus dem Garten. Eine lange und komplizierte Geschichte. Musik, deren Sprache und Melodie am Anfang vielleicht ungewohnt klingen mögen, doch die bald euer Herz erobert. Auch „der Konflikt“ ist zwar immer irgendwo irgendwie präsent, doch dieses irgendwo kann auch im Hintergrund und das irgendwie ganz anders sein, als ihr erwartet.

Unsere Einsatzstellen befinden sich in Ramallah, in Bethlehem und in Ost-Jerusalem. Hier arbeiten wir je nach Einsatzstelle mit unterschiedlichen Partnern eng zusammen.
Die Sprache in unseren Einsatzstellen ist Arabisch, teilweise wird Englisch gesprochen. Die Einsatzstellen beschäftigen sich in unterschiedlichen Formen mit Bildungsarbeit.

Homepages der Einrichtungen:

http://willybrandtcenter.org/freiwillige-vor/

www.etvtc.org

www.starmountain.org

Peru

Cajamarca ist eine Stadt circa 800 Kilometer von Lima entfernt auf 2700 Meter Höhe in den Anden. Trotz des hohen Goldvorkommens in Cajamarca gehört die Region zu den ärmsten in Peru. Die wirtschaftliche Situation Perus ist schwierig, Arbeitslosigkeit ist fast die Normalität und die große Armut sorgt dafür, dass viele Kinder nicht regelmäßig zur Schule gehen können. Cajamarca ist gut vernetzt mit internationalen Partnerschaften – entsprechend viele Internationale sind vor Ort anzutreffen.

Wir arbeiten eng mit dem Verein „El Pueblo Unido e.V.“ zusammen, der in Cajamarca eine Schule im Armenviertel der Stadt aufgebaut hat und mit Fachkräften vor Ort kooperiert.

Homepage der Einrichtung: www.el-pueblo-unido.de

Tansania

Die Einsatzstellen der Diakonie Württemberg befinden sich im Süden Tansanias in der Region Kiperenge Range/Livingstone Mountains, in der Nähe des Lake Nyassa. Unser Partner hier ist die South Central Diocese der Evangelical Lutheran Church of Tanzania (ELCT). Die Landessprache ist Swahili.

Alle Einsatzstellen befinden sich in kleineren Gemeinden auf dem Lande.

Kenia

Unsere Einsatzstelle in Kenia ist im Badilisha Maisha Centre (BMC) – Verändere Leben – angesiedelt. Die Rehabilitationseinrichtung BMC befindet sich ca. 14 km entfernt von Eldoret, einer Stadt im Westen von Kenia. Unsere Partner vom Verein Eldoret Kids Kenia e.V. in der Region Neckar-Alb fördern seit vielen Jahren den Auf- und Ausbau des Zentrums sowie den transkulturellen Austausch.

Homepage des Projekts: www.eldoret-kids.de

Côte d’Ivoire

An der westafrikanischen Elfenbeinküste ist unser Partner AREBO e.V., ein Verein, der aus der Städtepartnerschaft zwischen Reutlingen und Bouaké hervorgegangen ist. Ziele des Vereins sind u.a. die Stärkung des transkulturellen Austauschs und der Gendergerechtigkeit sowie die Förderung der technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung.

Ukraine

Unsere Einsatzstellen in der Ukraine befinden sich im Süden, Norden und Westen der Ukraine und damit in sicheren Regionen. In Lemberg, Zhytomir (westlich von Kiew) und in Odessa (an der Schwarzmeerküste) arbeiten wir mit der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche der Ukraine (DELKU) zusammen. Diese kümmert sich landesweit um den Aufbau evangelischer Gemeinden und all ihrer Institutionen. Ihre Angebote umfassen u.a. die Durchführung diakonischer Arbeit in Einrichtungen der Behinderten- und Altenhilfe, Bildungsseminare, Kinder- u. Jugendarbeit, Gottesdienste, Suchtberatung (blaues Kreuz) und Aidshilfe.

Insgesamt sollen durch die Gemeindearbeit die Lebensbedingungen in den Gemeinden verbessert werden. Im Weiteren arbeiten wir mit dem Verein Lebendige Hoffnung e.V. in Odessa zusammen, die dort drei Tageszentren für Kinder und Jugendliche führen, deren Familien sozialen Unterstützungsbedarf haben.

Ab dem Jahrgang 19/20 bieten wir in der Ukraine keinen Freiwilligendienst mehr an.